Jahresrückblick 2018

Versammlung eines rührigen Bündnisses
Tettenhausen. (al) „Zusammen sind wir stark“, könnte der Wahlspruch des Agrarbündnisses BGL/TS lauten. Oder auch, wie der Titel der vom Bündnis produzierten DVD; „Weiloisirgendwiazamhängd“, in der die Zusammenhänge vielerlei Dinge, nicht nur in der Agrarwirtschaft aufgezeigt werden.
Jedenfalls haben bis Dato 16 Organisationen aus den beiden Landkreisen diesen Verband gebildet, in dem die Interessen einer ökologischen, nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft, eines fairen Handels und weitere Themen einer sozial und gerecht ausgerichteten Politik und Wirtschaft zur Sprache kommen und darauf hingearbeitet wird. Zwischen der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft) Chiemgau-Inn-Salzach und Zivilcourage Regionalgruppen BGL und Traunstein, kann das Bündnis als einige der weiteren Mitglieder Attac Rupertiwinkel, Bund Naturschutz Traunstein, Direktvermarkter zwischen Watzmann und Waginger See, Forum Ökologie Traustein, Landesbund für Vogelschutz, Kreis Traunstein, Solidargemeinschaft BGL und den Verband Bayerischer Bienenzüchter vorweisen.
Neulich hielt dieses Bündnis beim Boadwirt in Tettenhausen seinen Jahresabschluss, zu der der Sprecher des Bündnisses, Leonhard Strasser viele Vertreter der einzelnen Organisationen begrüßen konnte. Nach einer gemeinsamen Mahlzeit hielt Strasser zuerst Rückschau auf die vielen Veranstaltungen des Bündnisses selbst, sowie weiteren, an denen im vergangenen Jahr teilgenommen wurde. Insgesamt waren dies 44 in 2018, plus schon Einer in 2019, nämlich eine Filmvorführung von „Weiloisirgendwiazamhängd“ in Fürth bei Nürnberg. Letzteres zeige, meinte Strasser, wie weit verbreitet und bekannt der Film des Bündnisses inzwischen sei. Sogar in Hamburg sei er schon vorgeführt worden, ließ die Vorsitzende des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Traunstein, Dr. Beate Rutkowski, diesbezüglich wissen. Allerdings mit einer kleinen Verständigungsschwierigkeit, wegen des Filmdialogs in bayerischer Mundart.
Herausragend aus den 44 Veranstaltungen dürften die Teilnahmen an der Demo; „Wir haben es satt“ in Berlin, ein Vortrag von Wilfried Bommert wie sich der Klimawandel schon jetzt in südlichen Ländern auswirkt und auch schon unsere Teller erreicht. Ein Vortrag von Prof. Stephan Lessenich über die Auswirkungen unseres Wirtschaftssystem auf andere Weltregionen ( Flucht ), Umwelt ( Artensterben ) und auf unsere nachfolgenden Generationen. Ein Vortrag von Ludwig Pertl, was brauchen wir für Wälder in Zeiten der Klimaveränderung oder was brauchen wir für Baumarten die in der Lage sind Bodenaufbau so zu betreiben um Wasser aus regenreichen Zeiten für Trockenzeiten zu Speichen. Außerdem hielt das Agrarbündnis mit fast allen Direktkanditaten zur Landtagswahl ab. Des Weiteren wurden noch viele Filmvorführungen und Filmgespräche mit den Film des Agrarbündnis „weiloisirgendwiazamhängd in ganz Bayern durchgeführt. Das Agrarbündnis unterstützte und beteiligte sich bei vielen Veranstaltungen der Mitgliedsverbände.
In einer danach folgenden Vorschau auf kommende Veranstaltungen wurde auf einen Vortrag von Dr. Andreas Segerer über Artenvielfalt am 15. 1. 2019 im Sailerkeller in Traunstein hingewiesen. Mitglieder des Agrarbündnisses fahren am 18. Januar auch wieder zur Demo in Berlin, dieses Jahr unter dem Titel; „Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen“. Weitere hier angekündigte Veranstaltungen sind mit dem, als „Bodentüftler“ bekannten Biobauern, Sepp Braun am 7. 3. 2019 in Obing und mit Birgit Lutz auf der Fürmann Alm, über den Klimawandel, betitelt; „Eisbär im Fischernetz“ am 13. 3. 2019. Ebenfalls auf die Fürmann Alm kommt am 29. 4. 2019 Jean Feyder, luxemburgischer Diplomat bei der EU in Brüssel und der UN in New York, für einen Vortrag über den Welthandel.
Abschließend zur Versammlung überreichte Gertraut Gafus einen schönen Kalender an Leonhard Strasser, für dessen ausgezeichnete Verwaltung und Tätigkeit als Sprecher für das Agrarbündnis. Wie schon jetzt ersichtlich, wird jedenfalls auch das kommende Jahr ein sehr geschäftiges, in dem sich das rührige Bündnis in vielerlei Hinsicht und mit Themen, die nicht nur mit der Agrarwirtschaft zu tun haben, getreu dem Titel ihres Films; „Weiloisirgendwiazamhängd“ betätigen wird.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: